Startseite

KONTAKT

Ambulanter Hospizdienst Kyritz e.V.
Perleberger Str. 33
16866 Kyritz

 

 phone    (033971) 869974
 mail   

 

Sofortkontakt
 
Rückrufbitte
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Entwicklung / Entstehung unseres Vereins

Ihre letzte Lebenszeit möchten die meisten Menschen in ihrer vertrauten Umgebung verbringen, möchten zu Hause sterben.


Mit dieser Hoffnung machte sich eine Gruppe von Bürgern aus dem Altkreis Kyritz im Jahr 2008 auf den Weg und sammelte Ideen, um die Wünsche zu unterstützen.


Wir möchten Sie einladen, einen kleinen Blick auf die so untypische Entstehung unseres ambulanten Hospizdienstes zu werfen:


Der Anschub ergab sich aus dem Projekt „Jung und Alt mit Zukunft“, das Studenten der evangelischen Fachhochschule Berlin gemeinsam mit engagierten Einwohnern starteten. Die Auswirkungen der demografischen Entwicklung sollten nicht, ohne gegen zu steuern, einfach hingenommen werden.

 

Nach vielen Treffen kam es am 24.02.2010 mit 16 Mitgliedern zur Gründung des Vereins Ambulanter Hospizdienst Kyritz e.V.“.
Noch ohne jede finanziellen und räumlichen Möglichkeiten war der Anfang eine große Herausforderung. Doch wir erlebten große Unterstützung von der Stadt Kyritz, vom Landesamt und dem Ministerium, sowie von vielen Spendern aus der Region.


In Räumen des Kirchenkreisverbandes konnten wir uns ein kleines Büro einrichten und Seminarräume dort für Weiterbildungen kostenlos nutzen.


Für die ersten Begleitungen erklärten sich vier Frauen und ein Mann bereit. Sie nahmen bereits am Projekt teil und wurden schon vor unserer Vereinsgründung in Neuruppin ausgebildet.


Im Juli 2010 startete dann in Kyritz der erste Ausbildungskurs für die Sterbebegleiterinnen und -begleiter.


Inzwischen gab es fünf Ausbildungskurse, 45 Frauen und Männer stehen jetzt für den ehrenamtlichen Dienst bereit.


Ein neues Zuhause fanden wir im August 2016 in der Perleberger Str. 33. Mit mehr und größeren Räumen, sowie ausreichend Platz für interne Treffen, für Aus- und Weiterbildungen.


So dürfen wir von Jahr zu Jahr wachsen und sehen, dass wir immer mehr Platz in den Herzen der Menschen einnehmen.


Dafür sind wir sehr dankbar.